magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

WILLKOMMEN - Ausgabe 01/2010

Herausgeber & Chefredakteur


Liebe Leserinnen
und Leser,


2010 beschert uns einen un- gewöhnlich frostigen Jahr- hundertwinter. Und obgleich wir im vergangenen Dezem- ber noch neidisch auf das
milde Klima in Griechenland geschaut haben, kommt von dort plötzlich nur noch Eiseskälte! Denn 2010 bringt einige Neuerungen und viele Neuigkeiten, allem voran aber eine Hiobsbotschaft: "Griechen- land ist bankrott!". Als wenn diese Schlagzeile nicht schon beunruhigend genug gewesen wäre - Nachschlag gab es vom deutschen Nachrichten- magazin "Focus" mit seiner Ausgabe vom 22. Fe- bruar und dem Titel "Betrüger in der Euro-Fami- lie!". Ich hätte es mir und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, gerne erspart: Aber ich komme als griechischer Hannoveraner, der sich durch diese Beleidigung persönlich angegriffen fühlt, leider nicht umhin, in meiner Kolumne auf Seite 50 mit dem Titel "Platon, der Euro-Betrüger?!" auch dazu persönlich Stellung zu nehmen.

Wir haben darüber hinaus wieder viele informa- tive und spannende Berichte für Sie recherchiert und stellen Ihnen erneut einige bemerkenswerte Persönlichkeiten aus Hannover vor. In der Rubrik "Griechisches Leben" beschreibt erstmals in unse- rem Magazin die deutsche Autorin Doris Wünsch ihre Sicht zum griechischen Leben in Hannover,
an dem sie als deutsches Mitglied der DGG aktiv teil nimmt. Selbstverständlich berichten wir auch über die griechische Gemeinschaft vor Ort, die wieder einmal über die Feiertage bewiesen hat, dass das griechische Leben in Hannover pulsiert und wir trotz Finanzkrise mit großem Vergnügen feiern können. Eine besondere Freude war es, Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil in seinem beeindruckenden Arbeitszimmer in "un- serem Rathaus" interviewen zu können. Der SPD- Politiker hat das Thema "Integration" zur Chef- sache gemacht und ist mit großem Engagement dabei, auf seine guten Worte auch Taten folgen
zu lassen. Über die Fortschritte seiner wichtigen Arbeit werden wir weiterhin in unserem Magazin berichten. Wir wünschen Ihnen nun viel Vergnü- gen beim Lesen und freuen uns auf Ihre rege Resonanz.


Ihr Konstantin Paraskevaidis

Werbung