magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

GRIECHISCHE KÜCHE

Griechische Restaurants in und um Hannover
Alexandros | Aresto | Palast


Alexandros

Vor den Toren Hannovers

Seit 22 Jahren führen Antje und Sotirios Loukanopoulos ein gemütlich eingerichtetes Restaurant im beschaulichen Wunstorfer Ortsteil Luthe. Es liegt erfreulicherweise etwas abseits der viel befahrenen Hauptstraße nach Hannover. Deshalb kann man dort neben einer soliden Küche auch die wohltuende Ruhe dieser ländlichen Idylle genießen.

Alexandros – Wunstorfs Grieche im Grünen

Das "Alexandros" ist im besten Sinne der klassische Grieche von nebenan. "Wir haben uns auf den Geschmack der Deutschen eingestellt", sagt Sotirios, der seit 1970 in Deutschland lebt und eigentlich gelernter Konditor ist. Und weil das so ist, bietet die überschaubare und beständige Speisenkarte auch genau das, was seine vielen Stammgäste seit Jahren gern bestellen und essen: Gyros und Grillplatten, Souflaki und Suzuki, Kokinisto und Kalamari, Lammkotelett und Lachsfilet. Sehr beliebt und eine besondere Spezialität des Hauses ist der "Götterspieß" (mit Schafskäse gefüllte Schweine- filet-Röllchen), weitere nicht alltägliche Leckerbissen wie der Kalbsbraten mit Speckbohnen und Kar- toffeln nach altem veriotischem Familienrezept (ab 4 Personen) oder das Lammcarée mit Prinzess- bohnen und Zitronenkartoffeln aus dem Backofen stehen gesondert auf einer kleinen Tafel. Eher

Gemütlich – Das kleine Zimmer

klassisch ist die Dessert-Auswahl mit Eiscreme, griechischem Joghurt und Crêpes. Zu feierlichen Anlässen jedoch zeigt Sotirios seine Qualitäten als passionierter Konditor: Dann verwöhnt er seine Gäste mit einer raffinierten Bayerisch Creme – einer sahnigen Kreation aus Eiercreme, Mandeln und Bourbon-Vanille als köstliche Hommage an den ersten König von Griechenland Otto von Bayern. ◊ MK

Hinweis:
Alexandros
Schloß-Ricklinger-Straße
31515 Wunstorf/ OT Luthe
Tel. 05031/ 711 68

Öffnungszeiten:
Di-Sa ab 17, So 11-14 und ab 17 Uhr


Aresto

Edler Weinkeller am Leineufer

Ein echtes Juwel – Der Weinkeller im "Aresto"

Seit Oktober 2007 ist der Gourmet-Grieche am Leineufer auch eine empfehlenswerte Adresse für alle Weinliebhaber und -kenner.

Denn nach einjährigem Umbau wurde da- mals das unter dem Restaurant liegende Gewölbe aus der Nachkriegszeit als Wein- keller mit Bar und separater Raucher-Lounge eröffnet. "Das ‚Aresto’ gibt es jetzt seit 20 Jahren und zu Beginn war es noch ein recht kleines Bistro", erzählt Inhaber Feyzi Ekinci. "Deshalb haben wir 1995 erst den hinteren Teil des Gastraumes ausge- baut. Und als sich vor einigen Jahren die Gelegenheit ergab, haben wir den Keller komplett saniert, das Restaurant ins Unter- geschoss erweitert und eine gemütliche Weinbar mit eingebaut. Damit hat meine große Leidenschaft zum Wein auch einen passenden Rah- men bekommen." Wo einst jahrelang Lederballen gelagert wurden, ruhen heute zwischen 70 weite- ren Sitzplätzen in stilvoller Atmosphäre und wohl temperiert rund 400 Weine aus aller Welt – darun- ter griechische Spitzengewächse aus Drama, von den Peloponnes und Santorini sowie eine beein-

Einladend – Die Bar mit Lounge

druckende Auswahl von renommierten deutschen Winzern wie Fürst, Sauer und Diel. "Ich bin ein großer Franken-Fan", gesteht Feyzi Ekinci, "und wie man uns schon öfter bestätigt hat, haben wir hier im Norden das umfangreichste Sortiment an Weinen aus Franken". ◊ MK


Hinweis:
Aresto
Klostergang 2, 30159 Hannover
Tel. 0511/ 32 37 59

Öffnungszeiten:
tägl. ab 12 Uhr, warme Küche bis 23 Uhr
www.aresto.de


Kochrezept - Taverna "99 + 4"

Feine Saucen á la Chris

Christoph Lutterbeck

Doppeltes Glück für die Taverna 99+4! Im Oktober konnte das kleine griechische Restaurant im Stadtteil Sahlkamp sein einjähriges Bestehen feiern.

Und außerdem kocht dort Christoph Lutterbeck! Der Hannoveraner hat in Celles bekannter Gourmetad- resse "Endtenfang" im Hotel Fürstenhof gelernt, un- ter der strengen Leitung von Hans Sobottka. Danach ging er für ein Jahr ins Hotel Steigenberger im Schweizer Skizirkus Sankt Moritz, kam dann zurück nach Hannover, half mit bei den Kochkursen von Staude und war zuletzt im vornehmen Restaurant "Alberto" in der Nordstadt zuständig für die hohe ita- lienische Küche. Nun kocht er griechisch, und die zu- friedenen Gäste schätzen seine feinen Saucen zu den herzhaften Gerichten. "Ich will möglichst viele Länder- küchen kennenlernen", verrät Christoph. Irgendwann würde er auch gern mal auf einem Kreuzfahrtschiff kochen. Am liebsten auf der Queen Mary 2. ◊ MK


Kochrezept
Lenas & Lazis Piratenspieß "O Piratis"
Zutaten (für 2 Personen)
3 Schweinesteaks à 150 g, 3 bunte Paprika, 1 Gemü- sezwiebel, 100 g weiße Champignons, 10 Kroketten, 250 g Langkornreis, 50 ml passierte Tomaten

Für die Sauce:
Reste von Paprika, Zwiebel und Champignons, 200 ml pas- sierte Tomaten, 100 ml Gemüsebrühe, Salz & Pfeffer, 1 Mes- serspitze Sambal Olek, 2 EL süße Sahne

Für die Dekoration:
Frisee-Salat, Eichblätter, 2 Peperoni, Rote Beete-Sprossen, Petersilie

Zubereitung
Für den Spieß:
Paprika und Zwiebel vierteln, Schweinesteaks halbieren und im Wechsel auf einen Spieß stecken. Den gekochten Reis mit 50 ml passierten Tomaten vermengen. Kroketten im vorgeheizten Ofen (180°C Umluft) anbräunen.

Für die Sauce:
Gemüsereste klein schneiden, in einer Pfanne mit Pflanzenöl leicht anrösten, mit Weißwein ablö- schen, 200 ml passierte Tomaten und 2 EL süße Sahne dazugeben, aufkochen lassen und mit Pfef- fer, Salz und Sambal Olek abschmecken. Jetzt den Spieß in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten, die Teller mit Frisee, Eichblättern und Rote Beete-Sprossen sowie 1 Peperoni garnieren und alles auf einem kleinen Saucenspiegel anrichten.
Guten Appetit wünscht Chris!


Palast

Ein köstliches Schmecktakel

Das griechische Restaurant im Seelzer Ortsteil Lohnde feiert am 27. und 28. November mit einem fröhlichen Weinfest samt Live-Musik, Bauchtanz und Buffet sein 20jähriges Bestehen. Grund genug für uns, aufs Herzlichste zu diesem beachtlichen Jubiläum zu gratulieren.

Für die Lohnder gehört der Grieche an der Hauptstraße nach Seelze seit zwei Jahrzehnten fast zur Familie. "Man geht zu Maria", sagt Inhaber Mavros Gala- lou, "und nicht ins Restaurant Palast". Maria, das ist seine Frau. Eine Italienerin mit Herz und Temperament. Er selbst ist in Tunesien aufgewachsen, hat viele Jahre in der hannoverschen Gastronomie gearbeitet und spricht fließend Grie- chisch. Gemeinsam mit Maria hat Mavros sich 1989 selbständig gemacht und dieses Restaurant er- öffnet. Mit mediterraner Küche, wie er betont, die sich mit Vorliebe auf griechische Spezialitäten
konzentriert. Eine besondere Delikatesse sind die Lammgerichte, weil sie mit einer selbst zubereite- ten Kräutermischung gewürzt werden. Wer sich etwas Luxus für den Gaumen gönnen möchte, sollte Hummer oder Langusten vorbestellen, die Mavros mit gebratenem Gemüse und Thymian-Kartoffeln

Die Spezialität – Dessert mal flambiert

serviert. Und zum Dessert vielleicht den "Palast-Kaffee" mit Sahne, Schokoladen-Eis, Amaretto und Mokka-Likör – am Tisch mit dem Samowar zubereitet und mit Metaxa flambiert. Ein köstliches Schmecktakel. ◊ MK


Hinweis:
Palast
Calenberger Str. 26
30926 Seelze/ OT Lohnde
Tel. 05137/ 928 74

Öffnungszeiten:
Mo & Mi-Sa ab 17, So 12-15 und ab 17 Uhr

Werbung