magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

AKTUELLES

Nationalfeiertag | "Ochi"-Tag am 28. Oktober

Jahrestag des "Nein"

Es war kurz nach drei Uhr morgens im Athener Vorort Kifisia, als es an der Tür des griechischen Staatschefs Ioannis Metaxas klopfte. Wir schreiben das Jahr 1940 – und zwar "Montag, den 28. Oktober 1940". Ein Datum, das seit diesem Tag für alle Griechen auf der Welt einen historischen
und einen symbolischen Charakter hat.

Plakat – Zum Nationalfeiertag

Vor der Tür stand der italienische Botschafter Emanuele Grazzi mit einem Ultimatum Mussolinis für Griechenland.
Es beinhaltete die Forderungen, dass Griechenland den Achsenmächten erlauben sollte, griechisches Territorium
zu betreten und nicht näher spezifizierte "strategisch wichtige Punkte" zu besetzen. Eine Ablehnung dieser For- derung würde mit Krieg beantwortet werden. Ohne lange
zu überlegen, beantwortete Metaxas das Ultimatum mit einen schlichten "ÒXI!" (Ochi = Nein). Bereits zweieinhalb Stunden später, um 5:30 Uhr, marschierten italienische Truppen von Albanien (einem damals italienischen "Pro- tektorat" in Nordgriechenland) ein. Damit wurde Griechen- land in den Zweiten Weltkrieg gezwungen, obwohl Metaxas Griechenland neutral halten wollte und auf die vorherigen Provokationen nicht reagierte. Als am 7. April 1939 Alba- nien von den Italienern besetzt wurde, sollte dies schon
eine Vorwarnung in Richtung Griechenland sein, und um sicher zu sein, dass das griechische Volk diese Botschaft verstanden hatte, ließ Mussolini am 15. August 1940 im Hafen der Insel Tinos das Torpedoboot "Elli" versenken,
das dort wegen der Feierlichkeiten am Muttergottestag ge- ankert hatte. Am Vormittag des 28. Oktober gingen große Teile der griechischen Bevölkerung un- geachtet der eigenen politischen Orientierung auf die Straße, um ihren Protest gegen den italieni- schen Einmarsch mit "Ochi, ochi"-Rufen zu bekunden. Die kleine griechische Armee schlug die zahlenmäßig weit überlegene italienische Armee zunächst zurück und marschierte sogar bis Süd- Albanien vor. Doch dann kam Hitler seinem schmachvoll zurückgeschlagenen Verbündeten Musso- lini zu Hilfe. Die Besatzung Griechenlands durch die deutsche Wehrmacht begann im April 1941 im Norden des Landes als Balkanfeldzug und endete im Mai 1941 mit der Eroberung Kretas. Der ge- plante Überfall auf Russland ("Unternehmen Barbarossa") verzögerte sich dadurch und rückte jahreszeitlich in eine schlechtere Ausgangsposition. Somit hatte der griechische Widerstand eine weitreichende Bedeutung für den Ausgang des Zweiten Weltkrieges. Schon während des Krieges wurde von griechischen Auswanderern in der ganzen Welt jährlich am 28. Oktober des Jahrestags des "Ochi" gedacht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er dann in Griechenland zum Nationalfeier- tag erklärt, dem zweitwichtigsten nach dem Nationalfeiertag am 25. März, der an die Befreiung Griechenlands von der osmanischen Herrschaft erinnert. So wird er jährlich weltweit, wo es grie- chische Gemeinschaften gibt, mit Gedenkgottesdiensten und Schulparaden gefeiert. Das "ÒXI" hat heute eher einen symbolischen Charakter und ist Ausdruck des Willens eines kleinen Volkes für ein friedliches und freundschaftliches Miteinander in der Welt. Um dies nicht zu vergessen, feiern die Griechen jedes Jahr ihren "Ochi-Tag". ◊ KP


Grosser Andrang – In der Kirche "HL. Drei Hierarchen"

Spricht zum Publikum – Dr. Georgios Papatsimpas




Zitate berühmter Politiker

Winston Churchill: "Von nun an müssen wir nicht mehr sagen 'Die Griechen kämpfen wie Helden', sondern 'Die Helden kämpfen wie Griechen'!"

Franklin D. Roosevelt: "Am 28. Oktober 1940 wurde Griechenland ein Ultimatum von drei Stun- den gegeben um auf Krieg oder Kapitulation zu entscheiden, aber selbst wenn drei Tage oder drei Wochen oder drei Jahre gegeben worden wären, die Antwort wäre dieselbe gewesen."

Benito Mussolini: "Der Krieg mit Griechenland zeigte, dass nichts im Militär standhaft ist und dass Überraschungen uns immer erwarten."

Werbung