magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

FEIERTAGE

Die Heiligen Drei Hierarchen | Ostern - Das Fest der Feste

Unser Osterfest

Unsere Kirche - Diesmal kein stiller Ort der Andacht

"Christos Anesti" (Christus ist auferstanden) sagt Pavlos und umarmt küssend seinen Cousin Vassilis. "Alithos Anesti" (Wahrlich er ist auferstanden) antwortet dieser. Es ist Os- tern, das griechische Fest der Feste und die wichtigste ortho- doxe Feier des Jahres.

Der liebe Gott muss ein Grieche sein! Das stand am Oster- sonntag für die griechische Gemeinde in Hannover schon einmal fest. Denn wie sonst wäre zu erklären, dass es nach einer nasskalten Karwoche am Ostersonntag (Christos Anesti-Tag) so viel Sonnenschein gab. Ideale Voraussetzun- gen also, um ein großes Fest im Freien zu feiern. Traditionell

Das Osterlamm - Eine griechische Delikatesse

tat dies die griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde mit ihrem Osterfest, zu dem sie auf das Gelände der Kirche "Heilige Drei Hierarchen" einlud. Nicht nur die Sonne strahlte an die- sem Tag, sondern auch die Organisatoren und ehrenamtli- chen Helfer strahlten Zufriedenheit aus – allen voran der un- ermüdliche und während der Karwoche im Akkord arbeiten- de Pater Gerasimos. Bei griechischer Volksmusik und über Holzkohle gegrilltem Lamm ließen es sich die zahlreichen griechischen und auch deutschen Besucher aus nah und fern bis zum späten Abend gut gehen.

Es war eine spannende und vor allem sehr wichtige Woche für die griechisch-orthodoxe Gemeinde. Gefeiert wurde die- ses Jahr übrigens eine Woche später als bei den katholi- schen und evangelischen Christen. Ein Umstand, für den der Ursprung in der unterschiedlichen Zeitrechnung dieser Glau- bensgemeinschaften verantwortlich ist. Ostern soll ja am er- sten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsan- fang gefeiert werden. Kalendarisch fällt der Frühlingsanfang

Epitafios-Umzug - Der Sarg Jesu Christi

auf den 21. März. Ursprünglich galt dafür der julianische Ka- lender, den Julius Cäsar einführen ließ und dem die orthodo- xe Kirche in ihrer Berechnung für Ostern noch heute folgt. Doch Ende des 16. Jahrhunderts korrigierte Papst Gregor XIII. diesen Kalender. Seit dem gibt es den gregorianischen Kalender, dem die evangelische und katholische Kirche folgen.

In Hannover erreichten die diesjährigen griechischen Oster- feierlichkeiten gegen Mitternacht ihren Höhepunkt. Pater Ge- rasimos trat vor seine Kirchentür, stieg mit seinem Gefolge auf die eigens für diese Prozession gebaute Holzbühne und rief den Auferstehungsgruß "Christos Anesti!". Woraufhin die Gemeinde "Alithos Anesti!" erwiderte. Dann übergab er das heilige Licht aus seiner Kirche an die versammelten Gläubi- gen, die es untereinander weiterreichten und nach Hause trugen. Danach wandelte sich die andächtige Stimmung schnell in fröhliche und typisch griechisch laute Feierstim- mung. Alle fielen sich in die Arme, stießen nach alter Sitte die mitgebrachten roten Eier aneinander, grüßten sich mit

Nach altem Brauch - Rote Ostereier

dem Auferstehungsgruß und waren sich einig: Sollte der lie- be Gott vielleicht doch kein Grieche sein, dann ist er auf je- den Fall ein Philhellene! ◊ KP




Zukünftige Oster-Sonntage:
Jahr | Westliche Kirchen | Orthodoxe Kirchen
2010 | 04. April | 04. April
2011 | 24. April | 24. April
2012 | 08. April | 15. April
2013 | 31. März | 05. Mai
2014 | 20. April | 20. April
2015 | 05. April | 12. April

Werbung