magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

FEIERTAGE

Griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde | "Geschichte verbindet"

Unser Nationalfeiertag

Am 25. März 1821 trat der Bischof Germanos von Patras mit der griechischen Fahne in der Hand
vor seine Kirche und rief dem Volk zu: "Eleftheria i thanatos!" ("Freiheit oder Tod"). Das war der Be-
ginn des Volksaufstandes der Griechen gegen die seit 1453 währende Herrschaft des Osmanischen Reiches. Mit Hilfe der Auslandsgriechen, dem Geheimbund "Filiki Etairia" (Freundschaftsbund) und den Philhellenen aus ganz Europa gelang es damals, einen kleinen Teil Griechenlands zu befreien. Durch das Londoner Protokoll vom 3. Februar 1830 wurde Griechenland zum selbstständigen Staat erklärt. Doch bis ganz Griechenland befreit wurde und in seinen heutigen Grenzen existieren konnte, dauerte es fast noch ein ganzes Jahrhundert. Deshalb ist dieser Tag sowohl unser wichtigster Natio- nalfeiertag als auch der griechische Unabhängigkeitstag und die Geburtsstunde eines neuen Grie- chenlands. Und dieser Tag wird bis heute gefeiert, weil sich einst die Menschen mit Hoffnung, Lei- denschaft und einer Vision erhoben und für ihre Freiheit gekämpft haben.

Messe zum Nationalfeiertag - Bewegende Rede von Generalkonsul Proios

In jedem Jahr am 25. März werden in Griechenland Gedenkgottesdienste gehalten und Schulpara- den durchgeführt. Und überall auf der Welt, wo es griechische Gemeinschaften gibt, zelebrieren sie ihren Nationalfeiertag. Selbst der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, feierte ihn mit Griechen! Er unterzeichnete am vergangenen 25. März in der Hauptstadt Washington eine Proklamation mit dem Titel "Griechischer Unabhängigkeitstag: Ein nationaler Tag der Feier für die griechische und die amerikanische Demokratie". An den Feierlichkeiten im Weißen Haus für den griechischen Nationalfeiertag nahmen neben dem US-Präsidenten auch Vizepräsident Joseph Biden sowie der griechisch-orthodoxe Erzbischof der Vereinigten Staaten von Amerika Demetrios und der griechische Justizminister Nikolaos Dendias teil. "Die Beziehung zwischen Griechenland und den Ver- einigten Staaten ist den in Griechenland erfundenen Visionen von Demokratie und Freiheit zu ver- danken", sagte Obama und fügte noch hinzu: "Die Stärke des Bandes zwischen den beiden Nationen zeigt sich unter anderem in der Griechisch-Amerikanischen Gemeinde."

Malerei - Im Kloster Vatopediou auf dem Berg Athos

In Hannover begannen die Feierlichkeiten bereits am 22. März, einem sonnigen Sonntagvormittag. Archimandrit Pater Gerasimos hatte zum festlichen Gottesdienst in unsere Kirche geladen und die grie- chische Gemeinde füllte das Haus Gottes bis auf
den letzten Stehplatz. Allen voran stand unser Ge- neralkonsul Eleftherios Proios mit seinem komplet- ten Mitarbeiterstab und hielt eine bemerkenswerte Rede. Im Anschluss ging die Feier im Gemeinde- raum der Heiligen Drei Hierarchen mit einem bun- ten Programm unserer kleinen Botschafter, den griechischen Schulkindern weiter. Ihre Gedichte, unsere Nationalhymne und gemeinsame Chorge- sänge erfüllten den Raum. Am Mittwoch dann, dem Tag der Tage, gaben die kleinen Botschafter des Gemeindekindergartens den Auftakt zu den Feier- lichkeiten und ernteten viel Beifall für ihre Auffüh- rungen. Später am Nachmittag fand die Festveranstaltung der Schulkinder im Gemeindesaal der Kirchengemeinde statt und fast gleichzeitig lud auch unser Lyzeum unter der Leitung von Dr. Phil. Georgios Papatsimpas in die Aula der Käthe-Kollwitz Schule ein. Alle Veranstaltungen wurden von den Verantwortlichen hervorragend organisiert und unsere Kinder haben ausnahmslos ihr Bestes gegeben und uns mit ihren Liedern, Gedichten und Vorträgen einmal mehr rührend an unsere Hei- mat erinnert. Als Höhepunkt der Festivitäten stand am Abend der alljährliche Empfang unseres Ge- neralkonsuls im Gartensaal des hannoverschen Rathauses auf dem Programm. Viele deutsche Per- sönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik (u. a. auch unser Bürgermeister Bernd Strauch) so- wie die griechischen Abgeordneten der Kirche, Gemeinde, Vereine und Verbände gaben sich hier
die Ehre. Bedauerlicherweise war der türkische Konsul in diesem Jahr verhindert und konnte nicht wie sonst an unserem fröhlichen Fest teilnehmen. Unser gutgelaunter Generalkonsul Eleftherios Proios hielt eine feierliche bis humorvolle Rede auf Griechisch, die von Frau Dr. jur. Tekidou-Kühlke hervorragend parallel übersetzt wurde. Er verwies in seiner Rede auf die grosse Bedeutung dieses Nationalfeiertages und seiner Helden und bedankte sich bei allen Anwesenden für die angenehme Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren seiner Amtszeit. Er betonte, dass er sich in unse- rer Stadt sehr wohl fühlt und bedauere sein Ausscheiden im Sommer dieses Jahres. Mit seiner stim- mungsvollen Rede erntete unser Generalkonsul viel Applaus und Anerkennung. Auch 2010 wird es uns Griechen wieder eine Ehre sein, unseren Nationalfeiertag mit anderen Ländern gemeinsam zu feiern. Er bereitet uns nicht nur große Freude, er ist auch ein Ausdruck von Achtung und Verständ- nis füreinander und gegenseitigem Respekt. In diesem Sinne verbindet uns unsere gemeinsame Geschichte. ◊ KP

Gartensaal im Rathaus - Grosser Empfang zum griechischen Nationalfeiertag

Werbung