magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

SERVICE

Zur Person

Rechtsanwalt - Stephan Degenhardt


Rechtsanwalt Stephan Degenhardt aus Hannover ist Halbgrieche und schon aus diesem Grund ein guter Freund der griechischen Lebens- kultur. Er sitzt außerdem im Auf- sichtsrat der VVG Hannover mbH, prüft für das Landesjustizprüfungs- amt des Niedersächsischen Justiz- ministeriums, ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Hannover sowie Ratsherr der Stadt Hanno- ver, und übt seine anwaltliche Tä- tigkeit mit dem Schwerpunkt Zivil- und Strafrecht aus.


Hinweis:
Rechtsanwaltskanzlei
Stephan Degenhardt
Ostwender Str. 9
30161 Hannover
Tel. 0511/ 786 05 63
Mobil: 0170/ 303 42 49
info@anwaltskanzleidegenhardt.de

RECHTSBERATUNG | Ein Leitfaden

Verhalten nach einem Verkehrsunfall

Für die an einem Verkehrsunfall beteiligten Personen entwik-
kelt sich schnell eine Situation, mit der sie überfordert sind.
So wurde man unter Umständen durch den Unfall körperlich verletzt, steht unter Schock oder ist zunächst gar nicht in der Lage, die notwendigen Maßnahmen zu veranlassen.

Dieser Leitfaden von Rechtsanwalt Stephan Degenhardt soll
im Fall der Fälle helfen und Ihnen einen Überblick über Ihre Rechte und Pflichten geben.

Sofort-Maßnahmen nach einem Verkehrsunfall

• Sichern Sie zunächst die Unfallstelle ab (etwa durch Aufstel-
len des Warndreiecks und durch Einschalten der Warnblinkan- lage)

• Wenn es bei einem Verkehrsunfall zu Verletzungen der Be-
teiligten gekommen ist, leisten Sie unverzüglich Erste Hilfe
und verständigen Sie Rettungswagen sowie Polizei (Notruf-
nummern: Rettungswagen/ Feuerwehr: 112, Polizei: 110)

• Bei Personen- oder schweren Sachschäden verändern Sie möglichst nichts an der Unfallstelle und warten Sie, bis die
Polizei eintrifft.

• Ist der Sachschaden nach ersten Einschätzungen gering,
räumen Sie unverzüglich die Fahrbahn. Fertigen Sie an Ort
und Stelle ein Unfallprotokoll mit Skizze an. Vordrucke hier-
für erhalten Sie kostenlos bei Ihrer Versicherung. Falls es Ih-
nen möglich ist, fertigen Sie Fotos von der Unfallstelle an.
Hier lohnt es sich, eine Einwegkamera im Handschuhfach zu haben. Die Kosten für einen Film können sich im Falle eines Verkehrsunfalls schnell rentieren.

• Notieren Sie sich die Namen und Anschriften von Fahrern, Fahrzeughaltern und Zeugen sowie Kennzeichen der verun- fallten Fahrzeuge. Vermerken Sie ebenfalls die Namen der
jeweiligen Haftpflichtversicherungen. Lassen Sie sich die Rich- tigkeit der Angaben durch entsprechende Ausweise bestäti-
gen. Hat die Polizei den Verkehrsunfall aufgenommen, notie-
ren Sie sich zudem das Aktenzeichen und den Namen der zuständigen Polizeidienststelle.

• Geben Sie niemals ein Schuldbekenntnis ab! Schildern Sie grundsätzlich nur das, was auch tatsächlich passiert ist. Ma-
chen Sie bei Verdacht einer Mitschuld möglichst gar keine
Aussage ohne einen Anwalt.

• Misstrauen Sie grundsätzlich so genannten Unfallhelfern
und leisten Sie insbesondere keine Unterschriften. Auch die Polizei kann Ihnen keinerlei Unterschrift abverlangen.

• Muß ihr Fahrzeug abgeschleppt werden, lassen Sie sich
noch an der Unfallstelle schriftlich die hierfür erforderlichen Kosten bestätigen und bestimmen Sie nach Möglichkeit selbst, wohin ihr Fahrzeug abgeschleppt wird. In diesem Bereich sind viele unseriöse Unternehmen tätig.

Ihre Ansprüche bei Personenschäden

Bei Personenschäden sollte unbedingt ein Rechtsanwalt zu Rate gezogen werden.
Das Recht ist hier sehr komplex und es können schnell elementare Fehler ge- macht werden. Der Rechtsanwalt kennt
die einschlägige Rechtsprechung und ist somit in der Lage, Ihre Rechte umfassend geltend zu machen.

Werbung