magazin-botschaft.de - Das Magazin f?r Griechen und Freunde Griechenlands

GRUßWORTE

Oberbürgermeister Stefan Weil


Liebe Leserinnen
und Leser,


seit vielen Jahrzehnten sind die Einwohnrinnen und Ein- wohner griechischer Her- kunft fester Bestandteil der Hannoverschen Stadtgesell- schaft. Viele von ihnen leben bereits in der zwei- ten oder dritten Generation in Hannover. Sie sind Freunde und Partner.

Aber was wissen wir eigentlich gegenseitig - deutsche und griechische Hannoveranerinnen und Hannoveraner - von einander und von un- serer Stadt? Was bietet Hannover uns allen ge- meinsam, was gibt es zu entdecken - aus der Sicht des jeweils Anderen?

Alle vier bis acht Wochen wird die "Botschaft - Das Magazin für Griechen und Freunde Grie- chenlands" künftig Antworten liefern. Prall ge- füllt mit aktuellen und Hintergrund-Informati- onen fordert das neue Heft zur Forschungsreise durch die Stadt und ihre Szenen auf. Es will
zum Mitmachen und sich Einmischen anregen - im Stadtteil, in der Kultur, im Sport oder der Politik. Es macht Lust auf die Stadt, in der man sich wohl fühlen kann - in der Gemeinschaft, im Verein, im Grünen.

Ich finde, es ist eine sehr spannende Idee, zu- sammen mit Freunden, die ihre Wurzeln nicht oder nicht nur in Hannover haben, die Stadt noch einmal kennen zu lernen. Und wenn diese Entdeckungstour dann auch noch kostenlos zu haben ist, wie die "Botschaft": umso besser!

In diesem Sinne wünsche ich dem neuen Maga- zin viele Leserinnen und Leser, viele Mit-Bot- schafterinnen und -Botschafter.

Und den Macherinnen und Machern viel Freude und Erfolg mit der neuen "Botschaft".


Stephan Weil
Oberbürgermeister

Generalkonsul Eleftherios Proios


Liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger,


die griechische Gemeinde
von Hannover und der näh- eren Umgebung gehört zu
den aktivsten griechischen Gemeinden Deutschlands.
Die ersten Griechen sind vor allem in den 60er Jahren nach Deutschland auf der Suche nach
Arbeit ausgewandert. Die ersten Jahre waren
sicher schwierig, trotz der gastfreundlichen Auf-
nahme seitens der deutschen Gesellschaft und ihrer Behörden, die sich schnell für die Einglie- derung und Integration der Gastarbeiter bemüh- ten.

Man sollte vor allem nicht vergessen, dass sich
die deutsche Seite unter anderem für den grie- chischsprachigen Unterricht eingesetzt hat, da-
mit die Kinder der griechischen Gastarbeiter ih-
ren griechischen, kulturellen Hintergrund nicht vergessen. Der traditionsbedingte Philhellenis- mus der Deutschen nahm nun Gestalt gegen-
über den Gastarbeitern aus Griechenland an.

Ein bedeutendes Beispiel dafür ist seit jeher Hannovers früherer Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg, der seine Hilfsbereitschaft für die griechischen Mitbürger immer und vor allem in schwierigen Zeiten bewiesen hat. Aus Dank für sein Engagement wurde ihm der Verdienstor-
den "Commandeur de l’ Ordre du Phenix" der Republik Griechenland verliehen. Diese Traditi-
on der ausgesprochen guten Zusammenarbeit
mit der Landeshauptstadt Hannover wird auch
vom amtierenden Oberbürgermeister Stephan
Weil gepflegt. Darüber hinaus hat natürlich auch das Griechische Generalkonsulat in Hannover
eine wichtige Rolle bei der Bewältigung der täg- lichen Probleme unserer griechischen Mitbürger gespielt. Das ist insbesondere der sehr guten Zusammenarbeit mit den hiesigen Behörden zu verdanken, die uns stets unterstützen.

Heute, nach so vielen Jahren, sind nicht nur die Griechen in Hannover, sondern alle Griechen,
die in der Bundesrepublik leben, keine Gastar- beiter mehr. Sie haben sich harmonisch in die deutsche Gesellschaft integriert und haben da-
bei oft sehr großen Erfolg in den unterschiedlich- sten Bereichen des täglichen Lebens. Mit Zufrie- denheit habe ich zur Kenntnis genommen, wie
in den letzten Jahren viele griechische Wissen- schaftler, Ärzte, Künstler und Unternehmer mit Erfolg ihren Beitrag für die deutsche Gesell-
schaft leisten. Sie bilden parallel eine Brücke zwischen Deutschland und Griechenland, eine Brücke des Austausches und der Zusammenar-
beit.

Diese lebendige griechische Gemeinde hat eine Zeitschrift gebraucht, in der sie sich ausdrücken und präsentieren kann. "Die Griechische Bot-
schaft" füllt nun diese Lücke und ist gleichzeitig
ein Beweis der positiven Entwicklung der grie- chischen Gemeinde hier in Hannover. Ich hoffe, dass die neue "Griechische Botschaft", die noch am Anfang steht, von Erfolg gekrönt wird.


Eleftherios Proios
Generalkonsul

Werbung